Yolanda Schibli Zimmermann

Akkordeon

Nach der Ausbildung zur Akkordeonlehrkraft folgte ein nebenberufliches Studium für Musikalische Früherzeihung und Grundausbildung an der Hochschule Luzern. Das Studium in D-Trossingen an der Musikhochschule Zum Akkordeon-Lehrdiplom und ein Aufbaustudium an der Hochschule der Künste Bern zur Küsntlerischen reife rundeten das Musikstudium vorerst ab. Zurzeit unterrichtet sie an der Zürcher Hochschule der Künste, und an der Kantonsschule Reussbühl (Luzern). Spezielle msuikalische Prohjekte, wie z.B. die Mitwirkung am Opernhaus Zürich oder auch "Orgel trifft Akkordeon" mit Wolfgang Sieber, sind wunderbare Ergänzungen zu den pädagogischen Aktivitäten. www.yolandaschibli.ch

Jojo Kunz

Kontrabass

Jojo Kunz studierte von 1998-2003 an der Musikhochschule Winterthur/Zürich Klavier bei Hans-Jürg Strub und anschliessend von 2003-2008 Kontrabass  bei Dieter Lange an der Musikhochschule Luzern. Beides schloss sie mit Lehrdiplom ab. Von 2004 bis 2005 unterbrach sie ihr Hochschulstudium, lebte in Kuba und in Buenos Aires (Argentinien), um sich in diesen südamerikanischen Kulturmilieus musikalisch weiterzubilden und zu fotografieren. Jojo Kunz spielt in verschiedenen Formationen wie  "Freddy-Lukas“ (Kontrabassduo mit Herbert Kramis),  " Trio Arazon“  (Folklore y Tango argentino), " Gufo Reale“ (Choros etc.), „Rumpel & Racine“, " Trio Dacor“,  "Trio Todo Tango", "Rio Tango",“Gügügüg & Gagaga“, „Tom & the Waiters“ & wirkt in diversen  (meist klassischen) Orchestern als Zuzügerin mit. Nebenbei unterrichtet sie an der Musikschule Prova in Winterthur Klavier. www.jojokunz.ch

Kateryna Tereshchenko

Klavier 

Kateryna Tereshchenko wurde am 1988 in der Ukraine geboren. Mit vier Jahren erhielt sie in ihrer Musikerfamilie den ersten Klavierunterricht. Mit acht besuchte sie die Kindermusikschule bei Svetlana Isakova, 2003 begann sie ihr Klavierstudium bei B. Fedorov an der Kiewer Lysenko-Musikschule. Von 2007 bis 2009 besuchte sie die Zürcher Hochschule der Künste ZHdK (Klasse Prof. Konstantin Scherbakov) und erhielt dort das Konzertdiplom mit Auszeichnung. Von 2011 bis 2013 war sie Masterstudentin bei Prof. Ulrich Koella, (Master Specialized Music Performance - Kammermusik - Klavierkammermusik/Lied). 2011 und 2012 wurde sie mit dem Studienpreis des Migros Kulturprozent Wettbewerbs in Zürich ausgezeichnet. Seit 2013 Korrepetitorin an der Orchester-Akademie am Opernhaus Zürich. Zahlreiche Konzerte als Solistin (Klavierabende und Konzerte mit Orchester), als Kammermusikerin in verschiedenen Formationen sowie als Liedbegleiterin führten Kateryna Tereshchenko in die Ukraine, nach Deutschland, Polen, Tschechien und in die Schweiz. www.katerynapiano.com

Claire Pasquier

Klavier

Die gebürtige Engländerin absolvierte ihre Studien am Royal College of Music in London, an der Uni-versity of Melbourne in Australien und in Italien. Siewar Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und genoss Engagements an der Victoria State Opera in Melbourne, am Opern-Studio La Scala, am English National Opera Studio und am Royal Opera House in London, an der English National Opera in Glyndebourne, bei der Pariser Fondation Royaumont, beim Israeli Vocal Arts Institute Tel Aviv in Zusammenarbeit mit der New Israeli Opera und der Metropolitan Opera New York, am Theater St.Gallen und bei den Bregenzer Festspielen. Heute arbeitet Claire Pasquier international als freischaffende Pianistin und Begleiterin mit verschiedenen Ensembles und Sängern zusammen. Mit Begeisterung leitet sie seit 2008 zudem ihre eigenen, exklusiven Künstleragenturen «AbsolutelyClassical» und «AbsolutelyEntertainment» und vermittelt erstklassige Musikerinnen und Musiker für Anlässe verschiedenster Art. www.absolutelyclassical.ch

Streichquartett Galatha

Yuko Tsuboi, Sarah Kilchenmann, Hugo Bollschweiler, (David Schneebeli), Julien Kilchenmann

Das Galatea Quartett wurde im Jahr 2005 gegründet. Seine Mitglieder sind die Geschwister Sarah und Julien Kilchenmann, Yuka Tsuboi und Hugo Bollschweiler. In den Anfängen war in Zürich die Arbeit mit Stephan Görner vom Carmina Quartett prägend und jene in Berlin mit dem Artemis Quartett. Früh schon wurden die Ensemblemitglieder als Stipendiatinnen und Stipendiaten der European Chamber Music Academy (ECMA) gefördert. Der befruchtende Austausch mit deren künstlerischem Leiter Hatto Beyerle hat sich bis heute erhalten. Rasch und anhaltend stellten sich Wettbewerbserfolge ein, unter anderem am Concours de Genève (2006), am Migros Kammermusikwettbewerb in Zürich (2007), am Internationalen Kammermusikwettbewerb in Osaka (2008) und am Streichquartett-Wettbewerb in Bordeaux (2010). Konzerttourneen führten durch ganz Europa – so auch in die Wigmore Hall, das Concertgebouw Amsterdam und die Tonhalle Zürich, aber auch nach Japan, Argentinien, Kanada und Indien. Das Galatea Quartett war Gast an bedeutenden Festivals, unter anderem bei der Società del Quartetto Milano, am Festival de Sion, an der EuroArt Prag und am Festival Pablo Casals und in Zürich bei den Festspielen und an den Tagen für Neue Musik. www.galatea-quartet.com

Streichquartett

Piotr Nikiforoff, Manuel Oswald, Levente Gidro, Julien Kilchenmann

bildeten ein ad hoc Streichquartett für die Produktion Marc'Antonio e Cleopatra der Oper im Knopfloch. Piotr Nikiforoff spielt Violine I und stammt aus Moskau, spielt im Orchestra della Radio e Television Svizzera Italiana. Manuel Oswald spielt Violine II und studierte am Konservatorium Freiburg. Levente Gidro stammt aus Rumänien und spielt Viola. Julien Kilchenmann ist Schweizer und spielt Violoncello, siehe Galatea Quartet.

Myrtha Albrecht-Indermaur

Violine

Nach der Musikmatur nahm Myrtha Indermauer an verschiedensten Musikkursen teil, u.a. der Initiativen Musikwochen und der Jeunesse Musicale de Suisse. Studium bei Prof. Gunars Larsens an der Fakultät I der MHS Luzern. Lehrdiplomabschluss im Juni 2003 (Auszeichnung in Pädagogik/Didaktik und Verleihung des Walter Strebi-Jones Preises). Anschliessendes Studium in der Konzertklasse und Abschluss im Juni 2005. Neben dem Studium widmete sie sich in verschiedenen Besetzungen der Kammermusik (Kurse u.a. bei Henry Meyer, Gerhard Darmstadt, Vermeer Quartett, Guarneri Trio, Jacques Ghestem, Paris) und dem Orchesterspiel. Sie ist Konzertmeisterin und Solistin in den beiden Kammerorchestern La Partita und Bach Collegium Zürich mit Konzertreisen nach Italien und Mexico. Sie unterrichtet an verschiedenen Musikschulen und auf privater Ebene. Im Juni 2006 erschien ihre CD mit Barockvioline und Laute (The Lute Corner LC CD 0601).

Cathrin Kudelka

Violine

Cathrin Kudelka erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren bei Helge Thelen. Bereits mit 15 Jahren war sie Jungstudentin bei Professor Wolfgang Marschner an der Musikhochschule Freiburg. Nach dem Abitur im Jahr 2000 wechselte sie zu Raphael Oleg an die Musikakademie Basel, wo sie 2004 ihr Studium mit dem Solistendiplom abschloss. Cathrin Kudelka gewann zahlreiche Wettbewerbe und erhielt viele Förderpreise und Stipendien. Solistische und kammermusikalische Konzerte führten Frau Kudelka in zahlreiche Länder Europas und Asiens. Seit 2005 ist sie festes Mitglied des Tonhallen-Orchesters Zürich. www.kudelka.zaubergeige.ch

Kyeong-Ha Park

Violine

Die Violinistin Kyeong Ha Park studierte in Wien bei Prof. Rainer Küchl, wo sie ihr Magister-Diplom mit Auszeichnung bestand. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und besuchte zahlreiche Meisterkurse bei gefragten Professoren. Als Orchestermusikerin absolvierte sie ein erfolgreiches Praktikum bei den Stuttgarter Philharmonikern und war mehrfache Gast-Konzertmeisterin beim Lochener Kammerorchester. Kyeong Ha Park konzertiert in vielen Ländern Europas und ist in ihrer Heimat Korea regelmässig als Solistin mit dem Chuncheon Philharmonic Orchestra oder in Solo-Rezitals zu hören. Zur Zeit setzt sie ihre Ausbildung an der ZHdK bei Prof. Rudolf Koelman und Prof. Wendy Champney (Viola) fort.

Milena Parobczy

Violine

wurde 1987 in Warschau geboren. Sie erhielt ihren ersten Geigenunterricht  im Alter von 7 Jahren. Nach der Matura begann sie ihr Bachelorstudium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Rudolf Koelman, welches sie im Sommer 2009 abschloss. 2010 setzte sie ihr Studium mit dem Master of Arts in Musik Performance – Orchester bei Prof. Ulrich Gröner fort (2012 – Diplom mit Auszeichnung). Zurzeit studiert sie Musikpädagogik bei Andreas Janke. Wichtige Impulse bekamm Milena Parobczy durch verschiedene Meisterkurse; u.a. bei Bartek Nizioł, Zakhar Bron und Giuliano Carmignola. Milena Parobczy interessiert sich, neben der Klassik, auch für diverse weitere Musikstile und spielt regelmässig in verschiedenen Rock-, Folk- und Jazz-Formationen. Ausser der Violine widmet sie sich gerne dem Bratschen- sowie Klavierspiel, der Barockvioline und dem Jazz-Gesang.

Marjolein Streefkerk

Violine

Marjolein Streefkerk (geb. 1981, Holland) studierte Violine bei Johannes Leertouwer an der Musikhochschule in Amsterdam, wo sie in 2005 ihr Bachelor Diplom cum laude erhielt. Darauf folgte ein Aufbaustudium bei Prof. Nora Chastain an der Musikhochschule Zürich/Winterthur, welches sie 2008 mit dem Konzertdiplom abschloss. Sie hat Meisterkurse bei Thomas Brandis, Detlev Hahn, Rachel Podger, Peter Brunt und Philippe Graffin besucht. 2003 bekam sie ein Stipendium für das Aspen Music Festival, wo sie Studentin von Paul Kantor war und Kammermusikunterricht bei Darrett Adkins erhielt. Marjolein Streefkerk war Mitglied des Gustav Mahler Jugend Orchesters und spielt regelmässig im Symphonie Orchester St. Gallen, Kammerorchester Basel und im Orchester des Opernhauses Zürich unter der Leitung von Dirigenten wie Ingo Metzmacher, David Zinman, Philippe Jordan, Giovanni Antonini und  Christoph von Dohnany. Desweiteren spielt sie Barockvioline im Bach Verein Holland und in „la Scintilla“ und machte mit Cecilia Bartoli CD-Aufnahmen und Tourneen in Europa sowie in Amerika. Das Unterrichten ist eine grosse Leidenschaft von Marjolein Streefkerk. Sie unterrichtete Violine und Kammermusik in Hoofddorp (NL), gibt jährlich einen Kammermusikkurs für Streicher in Buggiano (IT) und unterrichtet im Sommer Musik Camp in Zuoz. Seit 2009 ist sie Lehrperson für Violine am Konservatorium Zürich.

Fabienne Thönen

Violine

Fabienne Thönen wurde 1981 in Zürich geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht mit sechs Jahren bei Herbert Scherz. Schon früh nahm sie am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb teil, wo sie erste Preise erhielt. Fabienne Thönen studierte bei Professorin Nora Chastain an der „Zürcher Hochschule der Künste“ und erwarb im Juni 2006 das Konzertdiplom mit Auszeichnung und im Dezember 2009 ihr Solistendiplom. Ihre Ausbildung konnte sie in zahlreichen Meisterkursen u.a bei Ana Chumachenco, Leonid Sorokov und Thomas Brandis weiter vertiefen. Sie hat seit Herbst 2011 einen Unterrichtsauftrag an Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) sowie an der Musikschule in Horgen.

Dominik Fischer

Viola

Dominik Fischer ist ein Schweizer Bratschist. Zur Zeit arbeitet er hauptsächlich als Stimmführer in Kammerorchestern. Er ist Solobratschist der Festival Strings Lucerne und der Zuger Sinfonietta. Er studierte an den Musikhochschulen Zürich, Basel und Köln. Nach dem Hauptfachstudium bei Wendy Champney vertiefte er seine Ausbildung mit Schwerpunkt Kammermusik bei Mitgliedern vom Amadeus-, Alban Berg-, Carmina- und La Salle-Quartett.Er wurde mehrfach von Stiftungen und an Wettbewerben ausgezeichnet. Bereits als Jugendlicher gewann er als Geiger, Bratschist und in Kammermusik-Formationen verschiedene Preise an Musik Wettbewerben. Er war Stipendiat von Villa Musica Mainz, dem Deutschen Musikwettbewerb und verschiedenen Stiftungen.Von der Gründung 1996 bis 2005 war er Mitglied des Casal Quartetts. In verschiedenen Kammermusik-Formationen trat er mit bedeutenden Musikern wie Martha Argerich, Giora Feidman, Régis Pasquier oder Daniel Hope auf. Seine Tätikeit als Kammermusiker führten ihn an die renommierten Festivals Europas und Nordamerikas. www.dominikfischer.ch

Avraam Donoukaras

Violoncello

Ist geboren in Thessaloniki, Griechenland. Er bekam mit sieben Jahren seine ersten Cellostunden und wurde schon früh in die Klasse von Dimitris Polyzoides am Staatlichen Konservatorium aufgenommen, eine Aus-bildung, die er mit höchster Auszeichnung abschloss. 2001 setzte er sein Studium in Deutschland fort bei Nikolaus Trieb. 2011 erhielt er in der Schweiz in der Klasse von Raphael Wallfisch seinen „Master of advanced studies in musical performance“ mit Auszeichnung. Er besuchte etliche Meisterkurse u.a. bei Xenia Jankovic, Young-Chang Cho und Heinrich Schiff. Sein Musikerleben dreht sich um die Kammermusik. Er trat auf in vielen Städten Griechenlands, Deutsch-lands, Italiens, der Schweiz, mit Klavier oder in kleinen Kammermusik-formationen. Während des zehnjährigen Bestehens seines „Neu Thessa-loniki Streichquartett“ trat er in Konzertsälen und Festivals in ganz Griechenland auf. Seit 2008 ist er der Cellist des „Sante String Quartets“.

Laure Perrenoud

Gitarre

Gitarristin, Kunsttherapeutin MA, musikalische Grundschullehrerin. Sie absolvierte ihr Musik­studium an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK bei Walter Feybli. Ihre grosse Vorliebe gilt der Kammermusik. Sie tritt in unterschiedli­chen Formationen auf. Ihr breites Repertoire verschiedener Stilrichtungen unterstützt ihr kreatives Potenzial. Für die neapolitanische Volksmusik und deren traditionellen Lieder empfindet sie eine tiefe Faszination. Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin unterrichtet sie Gitarre und arbeitet als musikalische Grundschullehrerin. Sie führt als Kunstthera­peutin MA eine eigene Praxis und begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Joao Bastos

Flöte

Joao Bastos wurde 1981 in Rio de Janeiro geboren und begann sein Flötenstudium mit 17 Jahren an der Musikschule Villa-Lobos in Rio de Janeiro, Brasilien. 2002 nahm er das Studium an der Hochschule für Musik und Theater Zürich auf, wo er im Sommer 2006 bei Matthias Ziegler das Konzertdiplom mit einer Auszeichung und ein Jahr später das Lehrdiplom abschloss. Er wirkt in diversen Kammer-Ensembles mit und bildet ein Duo mit dem Gitarristen Edmauro de Oliveira. Seit 2004 engagiert er sich mit dem Quartett "Deu Choro" dafür, brasilianische Musik insbesondere Choro, beim Schweizer und europäischen Publikum bekannt zu machen. Das erste Deu Choro Album ist in 2011 erschienen. www.joaobastos.com

Pilar Fontalba

Oboe Pilar Fontalba, geboren 1976 in Madrid (Spanien), erhielt ihre musikalische Grundausbildung am Konservatorium ihrer Heimatstadt. Mit 21 Jahren erreichte sie den Título de Profesora Superior de Oboe (Musikhochschullehrerin) mit dem Premio de Honor (Ehrenpreis). Anschliessend studierte sie bei Thomas Indermühle an der Musikhochschule Zürich, wo sie 2002 das Konzertdiplom (mit Auszeichnung) und 2003 das Solistendiplom erwarb. Ausserdem arbeitete sie mit Vinko Globokar (in Berlin) und Christian Schmitt, bei dem sie mit dem französischen Diplôme de Concert abschloss (premier prix à l’unanimité). Heute ist Professor an der Musikhochschule Islas Baleares (Spanien), solo Oboistin in Orquesta Sinfónica de Navarra, und mitglied des Laboratorium, Phönix und Ö Ensembles in der Schweiz. www.pilarfontalba.com

Elena Gonzalez

Oboe

Nach einer naturwissenschaftlichen Matura entschied ich mich Oboe zu studieren; zuerst in Vigo bei Ricardo Pazo und nacher in Palma de Mallorca bei Pilar Fontalba und Thomas Indermühle. Das Jahr 2007 war ein sehr wichtiges und erlebnisreiches Jahr: ich hatte zum ersten Mal mit einem Orchester als Solistin gespielt; wir spielten das Strauss Oboenkonzert. 2007 habe ich ebenfalls das Studium in Spanien erfolgreich abgeschlossen und bin in die Schweiz gekommen, um weiter bei Thomas Indermühle zu studieren und schloss mit Auszeichnung den Master in Performance (2009) und den Master in Pädagogik (2011) ab. Im März 2013 bekommt sie einstimmig und mit einer sehr positiven Kritik das „Diplome du Concert“ in Montbéliard. www.elenagonzalez.ch

Christian Ledermann

Klarinette
Studium der Geschichte und Germanistik in Zürich. Anschliessend Lehrdiplom Klarinette an der Musikhochschule Zürich bei Kurt Hotz (Bassklarinette Heinz Hofer), und Konzertdiplom bei Fabio Di Casola in Winterthur. Vielseitige Kammermusik- und Orchstertätigkeit. Musiklehrer an der Musikschule Erlenbach ZH. Zudem leitete er das Alumni-Programm der Zürcher Hochschule der Künste. Musikschulleiter in Kilchberg.

Alessandro Damele

Fagott

Geboren 1973 in Savona, studierte Alessandro Damele Fagott in Genua bei Luigi Morbelli und in Winterthur bei Giorgio Mandolesi. Bei Kammermusikwettbewerben in Stresa und Zürich erhielt er jeweils den 2. Preis. Er spielte in diversen Orchestern in der Schweiz, Italien, Spanien und Zypern, darunter das Tohalle Orchester Zürich, das Orchestre de Paris, das Orquesta Sinfonica de Tenerife und das Orchestra del Teatro Lirico di Cagliari. Seine Konzerttätigkeit führte ihn zu Festivals wie dem VII Rassegna nuovi Talenti della Musica Brescia, dem Festival de Avenches, den Escales Musicales 2008 Evian und zur Expo 2002 in Murten. Damele war Solofagottist beim Orchestra Giovanile Italiana in Fiesole und wirkt zur Zeit als Fagottist und Kontrafagottist beim Symphonischen Orchester Zürich.

Yvette Hutter

Perkussion

Yvette Hutter, aufgewachsen in Lalden VS, studierte an der Musikakademie der Stadt Basel  mit Abschluss Lehrdiplom. Sie setzte ihr Studium an der Hochschule der Künste Zürich in der Konzertklasse von Horst Hofmann fort und schloss das Konzertdiplom im Juli 2007 mit Auszeichnung ab. Sie ist Zuzügerin in diversen Orchestern im In- und Ausland und ihre Konzerttätigkeit führte sie von Europa bis Nordamerika. Sie unterrichtet an der Allgemeinen Musikschule Oberwallis und den Musikschulen Wallisellen und Dietikon.

Max Näscher

Perkussion

Max Näscher studierte klassische Percussion, Drumset sowie Composing & Programming an der Zürcher Hochschule der Künste. Nach einem Jahr Akademie im Orchester der Oper Zürich wurde er als 1. Schlagzeuger bei den Dortmunder Philharmonikern verpflichtet. Neben zahlreichen Orchesterprojekten tourt er mit diversen Orchestern und weiteren musikalischen Formationen – so beispielsweise mit der Gothic Metal Band Elis - durch ganz Europa, Nord- und Südamerika. Zusätzlich ist Max Näscher ein gefragter Session-Drummer für verschiedenste Besetzungen von Rock, Pop bis Jazz. Musikalität, Stilsicherheit und eine ausgeprägte Technik beherrschen sein Spiel.

Mario von Holten

Perkussion

Mario Von Holten wurde 1982 in den USA geboren und ist nachher in Uster aufgewachsen. 2004 bis 2009 studierte er an der Zürcher Hochschule der Künste klassisches Schlagzeug in der Klasse von Horst Hofmann und Rainer Seegers (Berliner Philharmoniker) und schloss sein Lehr- und Konzertdiplom mit Auszeichnung ab. Nach seiner klassischen Ausbildung besuchte er im Jahr 2010 das "drummerscollective" in New York um sich auf dem Drumset weiterzubilden. Mario Von Holten ist Zuzüger im Orchester der Oper Zürich, am Theater St. Gallen, im Aargauer Symphonie Orchester, dem Zürcher Kammerorchester und vielen mehr. Neben den verschiedenen Orchester- und Kammermusikprojekten spielt er auch in diversen Jazz- und Rockformationen, mit welchen er auch CD’s aufgenommen hat. Mit dem Chris Conz Trio hat er ebenfalls im Jahr 2011 den kleinen Prix Walo gewonnen. www.thedrummer.ch