Catherine Frey

L'importanza di esser Franco

Als Auslandschweizerin in Spanien aufgewachsen, kam Catherine Frey 1980 nach Zürich. Ihre Gesangsausbildung erhielt sie bei Dorothea Bamert Galli, bei Heidi Wöllnerhanssen wurde sie stimmlich weiterbetreut. Sie belegte Meisterkurse bei Daniel Fueter in Zürich, sowie bei Thomas Quasthoff und Marjana Lipovsek im Mozarteum Salzburg. Sie war jahrelang Mitglied des Schweizer Kammerchors, ist Mitglied der Zürcher Sing-Akademie und des Opernchors in Zürich. 2013/14 wirkte sie als Solistin, in Jacques Offenbachs „L’île de Tulipatan“ sowie im „Monsieur Chouflery“, der ZKOpera Box des Zürcher Kammerorchesters mit. Als Altistin steht sie regelmäßig mit geistlichem, wie auch weltlichem Repertoire auf dem Konzertpodium.
Weitere Infos unter: www.catherinefrey.ch

Meike de Villiers

Ô mon bel inconnu, Bunbury (WA), Abramo ed Isacco (Sopran), Casino Paradise

Meike de Villiers wurde in Friedrichshafen am Bodensee geboren. Nach dem Abitur begann sie das Gesangsstudium in Österreich. Im Oktober 2000 kam sie in die Schweiz und studierte hier an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klasse von Lena Hauser. Im Sommer 2006 schloss sie ihr Studium mit dem Konzert- und Lehrdiplom ab. Ergänzend zum Studium besucht sie Meisterkurse, z.B. bei Margreet Honig, Barbara Schlick und Jill Feldman. Meike de Villiers gibt regelmässig Konzerte im In- und Ausland. Sie unterrichtet an der Musikschule Dielsdorf und am Konservatorium Winterthur.

Stephanie Boller

Casino Paradise, Bunbury

Stephanie Boller studierte Sologesang an der Hochschule der Künste Zürich bei Lina Maria Åkerlund. 2005 erlangte sie ihr Lehrdiplom, 2007 in der Klasse von Jill Feldmann ihr Konzertdiplom mit Auszeichnung. An der Schola Cantorum Basiliensis schloss sie 2011 ein MAS-Studium in Ensemblegesang ab. Sie besuchte Meisterkurse bei M. Honig, M.Witteveen und M. Kraak. Neben Auftritten in Oratorien- und Kammeroperproduktionen bilden kammermusikalische Auftritte einen wichtigen Teil ihrer sängerischen Arbeit. 2010 gründete sie das Ensemble Lamaraviglia, mit welchem sie regelmässig Programme aus Renaissance und Barock realisiert. Daneben gilt Ihr besonderes Interesse dem Liedrepertoire und dem argentinischen Tango.

Barbara Geiser

Casino Paradise, Cendrillon, The Zoo

Nach Abschluss ihres Studiums der Geschichte und Musikwissenschaft an der Universität Zürich studierte sie Gesang SMPV bei Dorothea Bamert-Galli. Mitwirkung in verschiedenen Chören und Ensembles und an mehreren Theaterprojekten. Schauspieltraining bei Andrea Vetsch. Gründung Textmacherei als Texterin, Lektorin, Korrektorin.

Kathryn Gebhart

Cendrillon, The Zoo, El mal de amores

eine in Wien geborene Amerikanerin, wuchs in der Schweiz auf und studierte Gesang bei Karl Scheuber, Andreas Juon, Howard Neslon und Anna Alexiewa. Sie besuchte Meisterkurse bei Paul Esswood und dem hilliard Ensemble. Während 4 Jahren war sie Mitglied des Chores des Opernhauses Zürich. Ihre langjährige Konzerttätigkeit hat ihr ein grosses Repertoire an Kirchenmusik verschafft. Sie verstarb an eine Krebsleiden 2003.